Banditen

Hintergrund

Die Banditen sind gefürchtete und unerschrockene Kämpfer, ganz gleich ob sie im Pulk oder einzeln angreifen. Sie gelten als die wahren Herrscher aller entlegenen Provinzen des Kaiserreiches.  Für ihre Raubzüge wagen sich die Banditen auf die Reichstraßen um Wegelagerei zu betreiben. Sie überfallen Handelskarawanen, entführen und nehmen gegen Geld sogar Mordaufträge entgegen. Die Banditen üben hemmungslos Gewalt gegen jene, die sich ihrem Willen nicht beugen. Jeder, der nicht unter dem Schutze der Krone steht oder eine Leibwache unterhält, sollte vor einer Auseinandersetzung mit den Banditen lieber absehen.

Ränge

Gesetzloser

Zum Gesetzlosen wird jeder, der sich den Banditen angeschlossen hat und sich in einer Aufnahmeprüfung bewiesen hat. Er übernimmt innerhalb der Hierarchie zunächst einfache Hilfstätigkeiten und zieht wenn nötig auch in den Kampf, sollte der Meisterbandit es ihm befehlen. Der Gesetzlose hat grundsätzlich jeden Befehl ranghöherer Hierarchiemitglieder zu befolgen, solange die Prinzipien der Banditen nicht verletzt werden. 

 

Räuber

Der Räuber leistet ebenfalls Hilfsdienste, nimmt jedoch selbstständig den Kampf gegen die Kaiserlichen Truppen, die Kirche und andere Feinde auf. Dazu betreibt er vorrangig Wegelagerei oder auch rollenspielerische Angriffe. Insgesamt bilden die Räuber das militärische Rückgrat der Banditen. Der Räuber ist den Banditen und dem Meisterbanditen unterstellt. 

 

Bandit

Rollenspielerisch besonders gefestigte und aktive Räuber können in den Rang des Banditen aufsteigen. Ein Bandit muss äußerst geschickt im Kampf sein, da er gegen Geld jeden Mordauftrag entgegennimmt und zu erfüllen sucht. Er wirbt zudem auf verschiedenste Art und Weise für die Banditen neue Mitglieder an. Die Banditen stehen in enger Absprache mit dem Meisterbanditen und entscheiden mit über Leitung, Planung und Ausrichtung der Hierarchie. 

 

Meisterbandit

Der Meisterbandit steht an der Spitze der Hierarchie. Ihm obliegen alle Geschicke der Banditen. Er muss dafür Sorge tragen, dass genügend Raubzüge begangen werden um die Lebensgrundlage der Hierarchie zu erhalten. Er vergibt Aufträge und ist Ansprechpartner für Außen- und Innenstehende. Der Meisterbandit ernennt oder entlässt Mitglieder der Hierarchie und setzt eine innere Disziplin durch.